↑ Zurück zu Über uns

Gremien

Gremien

Wir Falken sind ein demokratisch organisierter Verband, ganz oben steht bei uns die Gruppe. Sie bildet den Kern unserer Arbeit. Dennoch gibt es bei uns verschiedene Gremien, die uns helfen gemeinsam aktiv zu werden. Eine Besonderheit sind die Ringe. Aber lest selbst…

F – Ring:
Im F-Ring (Falken-Ring) organisieren sich die GruppenleiterInnen, die Gruppen im Alter von 6-12 Jahren betreuen und Teamer und Teamerinnen, die Fahrten, Zeltlager und Aktionen für diese Altersgruppe anbieten. Die Gruppen treffen sich regelmäßig jede Woche, um zu spielen, singen, bauen, Ausflüge zu machen, sich mit verschiedenen Themen zu beschäftigen, Filme zu drehen, Kanu zu fahren, zu sprayen, basteln, klettern, reden und um noch vieles mehr zu tun, was Spaß macht.

Egal, was in den Gruppen gerade gemacht wird, es geht darum, die Interessen der Kinder aufzugreifen, sich mit den Dingen auseinander zu setzen, die sie beschäftigen und gegebenenfalls auch gemeinsam laut zu werden! In einer Gruppe können leere Floskeln wie Politik, Solidarität und Verantwortung mit Leben gefüllt und auf spielerische Weise umgesetzt werden.

Die Fahrten, Zeltlager und Aktionen richten sich sowohl an die Gruppenkinder als auch an jedes andere interessierte Kind. Egal, ob es sich um ein Spielefest zum Weltkindertag oder 1. Mai, ein Mittelalterspektakel, Schneezelten, eine Kanufahrt oder ein Sommerzeltlager zum Thema regenerative Energie dreht – Erlebnis, Spaß und Grenzerfahrungen sind immer garantiert. Auf zwei Treffen im Monat wird im F-Ring geplant, reflektiert, diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.

SJ – Ring:
Der SJ – Ring ist der Zusammenschluss aller Mitglieder der Falken ab 14 Jahren, wir treffen uns in regelmäßigen Jugendgruppen und wir organisieren Zeltlager, Seminare, internationale Jugendbegegnungen und andere Freizeitaktivitäten. Wir stehen in der Tradition der ArbeiterInnenjugendbewegung.

Wir setzen uns ein für unsere Interessen, wir finden es Scheiße, dass Freizeitgestaltung immer mehr Geld kostet. Gegen das Motto:“ Ohne Moos nix los!“, setzen wir unsere selbstorganisierten Freiräume, denn wir organisieren unsere Freizeit lieber selber! Wir sind unserer Meinung nach die letzte linke Jugendbewegung, wir leben von dem freiwilligen Engagement unserer Mitglieder.

Wir wollen diese Welt verändern! Wir wollen den Kapitalismus überwinden, weil wir meinen, dass die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen zu großen sozialen und ökologischen Problemen führt. Die kapitalistische Gesellschaft ist nicht in der Lage grundlegende Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen, in ihr sind die Logik des Profits und die Gesetze der Konkurrenz Ausschlag gebend. Wir setzen uns im Gegensatz zur kapitalistischen Gesellschaft für ein Leben ohne Arbeitszwang, ohne Rassismus und für die Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Der Weg in eine andere Gesellschaft kann nur durch grundlegende Bewusstseinsbildung erreicht werden, damit wirkliche Demokratie gelebt werden kann. Unsere Arbeit ist daher an den Idealen „Freiheit, Gleichheit und Solidarität“ orientiert, wir betreiben Erziehung zur Demokratie, wir wollen Jugendliche und junge Erwachsene befähigen, gesellschaftliche Widersprüche zu erkennen und zu reflektieren, ihre Interessen und Bedürfnisse zu erkennen und sich für ihre Interessen einzusetzen.

Neben diesen grundsätzlichen Dingen setzen wir uns aber auch mit aktuellen Vorgängen in unserer Umgebung auseinander, so bekämpfen wir jede Form von Rassismus und Nationalismus. Wir sind für die Durchsetzung der Ganztagsschule als Regelschule, weil sie den Schülern und Schülerinnen mehr Chancen und Lernmöglichkeiten bietet. Wir sind für die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems. Wir treten ein für ein selbst bestimmtes Studium, wir sind gegen jede Form von Studiengebühren, weil gerade Kinder aus ärmeren Familien die Leid Tragenden davon sind. Wir wollen nicht an irgendeine Religion glauben, wir wollen wissen! Wir fordern die sofortige Abschaltung aller Atomkraftwerke in der BRD, wir wenden uns entschieden gegen die Zerstörung unserer gemeinsamen Lebensgrundlagen. Wir sind gegen jeden Krieg, aber nicht für jeden Frieden! Wir setzen uns ein für die völlige Gleichberechtigung der Geschlechter!

Bezirkskonferenz:
Mindestens alle zwei Jahre treffen wir uns zur Bezirkskonferenz, hier beschließen wir unsere politischen Standpunkte und Forderungen und wir wählen den Vorstand. Die Bezirkskonferenz ist das höchste Gremium des Verbandes und besteht aus 35 Delegierten. Die Delegierten sind die gewählten VertreterInnen der Ortsverbände. Der Vorstand muss den delegierten gegenüber Rechenschaft über seine Arbeit ablegen. Die Bezirkskonferenz (BK) ist aber auch ein großes Happening, bei dem viele Mitglieder der Falken die Gelegenheit nutzen sich kennen zu lernen und gemeinsam zu feiern.

Bezirksvorstand:
Der Bezirkvorstand besteht aus sieben Personen. Aus dem Bezirksvorsitzenden, den Ringvorsitzenden, die gleichzeitig auch Stellvertreterinnen des Vorsitzenden sind und jeweils zwei BeisitzerInnen pro Ring. Seit der BK 2005 gibt es auch einen gewählten „politischen Sekretär“, der mit beratender Stimme an den Vorstandsitzungen teilnimmt.
Der Bezirksvorstand ist zwischen den Konferenzen das höchste Gremium des Verbandes. Er vertritt den Verband nach Innen und Außen. Ihm obliegt die politische, aber auch die finanzielle Vertretung. Der Bezirksvorstand trifft sich einmal im Monat, um aktuelle politische Fragen zu erörtern und um Aktivitäten der Falken zu koordinieren. Die Vorstandsitzungen sind für alle Mitglieder des Verbandes öffentlich.