«

»

Nov 28 2011

Castortransport in „Rekordzeit“

„Der Castor 11/2011 mit 11 Behältern ist mittlerweile seit 111 Stunden 11 Minuten und 11 Sekunden unterwegs.“  meldete der „Castorticker“ der AtomkraftgegnerInnen am Montag morgen, viereinhalb Tage, nachdem der Transport radioaktiver Abfälle im französischen La Hague gestartet war. Damit dauerte der Tansport bereits länger als jeder andere zuvor, der denselben Weg zurückgelegt hatte. Imemr wieder war er auf dem Weg nach Gorleben aufgehalten worden – zuletzt von vier Menschen der „Bäuerlichen Notgemeinschaft“, die 15 Stunden lang die Gleise bei Hitzacker blockiert hatten.

 

Doch das ist das erste Ziel der WiderständlerInnen nicht die Verzögerung des Transports. Sie „fordern einen sofortigen Abbruch des Castortransports“, so Kerstin Rudek, Vorsitzende der BI Lüchow-Dannenberg. (Siehe auch zu Folgendem Pressemitteilung der BI auf http://www.bi-luechow-dannenberg.de). Die Begründung: Laut eigener Berechnung der Staatsanwaltschaft Lüneburg ist der Wert der Strahlung am Zwischenlager Gorleben für 2011 0,294 Milli-Sievert pro Jahr (mS/h). Der Eingreifwert, der zum sofortigen Stopp aller weiterer Einlagerungen führen sollte, liegt darunter, nämlich bei 0,27 mS/h. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg beklagt derzeit die Transport- und Einlagerungsgenehmigung.

 

Derzeit sind immernoch viele Hunderte von Menschen im Wendland und blockieren die Straße, auf welcher die Castoren nach dem Umladen mit LKW nach Gorleben gebracht werden, am Wochenende waren etwa 25.000 Protestierende dort gewesen. Die Polizei startet nun aber vermehrt Übergriffe auf die Protestierenden, was zum Teil auf die nervenaufreibende Sisyphos-Arbeit zurückgeführt werden kann, immer wieder den Weg für den Castor frei zu kriegen – hier steht die Politik in der Verantwortung, die an den Transporten nach Gorleben und an der Zusammenarbeit mit der Atomindstrie weiter festhält, obwohl alle Gründe dagegen sprechen. Den WiderständlerInnen im Wendland sei von hier aus alles Gute und Solidarität gewünscht.

[Bilder von www.PubliXviewinG.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.